Das neue Hauptgebäude

Der Platz in unserem alten Firmensitz war schon immer etwas knapp. Ausserdem hat man dem Gebäude nicht nur aussen angesehen, dass es langsam in die Jahre gekommen ist. Die Schallisolierung war zum Beispiel ein Witz. Ich konnte die Telefongespräche im Büro nebendran eigentlich immer Wort für Wort mitverfolgen. Fussschritte von oben waren ohne Probleme hörbar. Auf dem stillen Örtchen gab es kein warmes Wasser und im Winter war es unmöglich, sein Büro ohne eine zusätzliche Heizung warm zu halten. Zum Glück hat sich der Vorstand endlich dazu durchgerungen, ein neues Gebäude zu bauen. Man hat dabei vor allem auf zwei Dinge geachtet. Eine hohe Energieeffizienz  und niedrige Folgekosten für die Gebäudetechnik und die Instandhaltung. Ich war aber schon ziemlich erstaunt, dass man sich von Anfang an einen kompetenten Partner gewandt hat anstatt zu versuchen, so viel Geld wie möglich einzusparen. Wissen Sie, unser Vorstand spart nämlich sehr gerne. Als Partner für die Gebäudetechnik hat man sich für Alpiq entscheiden. Alpiq ist ein Unternehmen, welcher sowohl im Energiehandel wie auch in Gebäudetechnik und sonstigen Grossprojekten involviert ist. Bei unserem neuen Gebäude hat sich Alpiq um die Elektrotechnik, die Heizung und Lüftung, die Kommunikationstechnik sowie die Sicherheit gekümmert. Dabei standen die Berater von Alqip von Anfang an mit Rat und Tat zu Seite. Das Ziel war, trotz des grösseren Volumens mindestens 20% Energie gegenüber dem alten Gebäude einzusparen. Dieses Ziel wurde nicht nur erreicht, sondern auch übertroffen. Sie können sich gar nicht vorstellen, was für eine Freude es für uns Mitarbeiter war, endlich im Winter nicht mehr frieren zu müssen. Da macht das Arbeiten schon viel mehr Spass. Und dies alles verdanken wir unserem Vorstand, zum grössten Teil aber den kompetenten Ingenieuren von Alpiq. Meine kleine Elektroheizung darf jetzt endlich in Rente gehen.

Wer sowas gerne beruflich machen würde kann mal hier vorbei schauen.