Willkommen im Neurozentrum Bellevue im Herzen von Zürich

Das Neurozentrum Bellevue ist spezialisiert auf die Diagnostik und Behandlung von Krankheiten des zentralen und peripheren Nervensystems. Ziel des Zentrums ist, zugewiesenen Patienten den höchsten Standard der aktuellen Neurologieanzubieten. Dazu gehören eine schnelle Abklärung akuter  Beschwerden und eine kontinuierliche medizinische Betreuung bei chronischen Erkrankungen.

Eine der häufigsten, bis heute noch unheilbaren und chronischen, neurologischen Erkrankungen des zentralen Nervensystems von jungen Erwachsenen ist die Multiple Sklerose (Encephalomyelitis disseminata). In der Schweiz erkranken jährlich fast 500 Menschen neu an MS. Insgesamt gibt es schweizweit mehr als 10‘000 Betroffene. Die genaue Ursache der MS ist nach wie vor nicht bekannt. Die MS verläuft unvorhersehbar und sehr individuell. Sie muss nicht zwangsläufig zu schweren Behinderungen führen. Es gibt nach  heutigem Stand der Wissenschaft sehr gute Therapiemöglichkeiten, die einen schweren Verlauf verhindern können.

Vor allem zu Beginn einer Multiplen Sklerose können Empfindungs- oder Sensibilitätsstörungen auftreten – dies am häufigsten im Bereich der Hände, Füsse und Unterschenkel. Mit speziellen Untersuchungen (Evozierte Potentiale) können Unterbrechungen oder Beschädigungen der Nerven unseres Körpers gemessen werden. Somato-Sensorisch Evozierte Potentiale (SSEP) überprüfen zum Beispiel die Bahnen, die das Fühlen vermitteln und ermöglichen eine Erfassung und Beurteilung allfälliger Sensibilitätsstörungen. Der Arzt kann die Übertragung der sensiblen  Wahrnehmungen von Armen und Beinen über das Rückenmark an das Gehirn testen, indem er wiederholte, kurze elektrische Reize an den Fussknöcheln und Handgelenken auslöst.

Ein weiteres Untersuchungsverfahren in der Neurologie ist die Elektromyographie (EMG). Mit Hilfe einer EMG lassen sich die Art und Schwere verschiedener Muskel- und Nervenerkrankungen bestimmen. So kann zum Beispiel ermittelt werden, ob ein Muskel geschwächt oder erkrankt ist oder ob der Nerv, der diesen Muskel mit Information versorgt, nicht hinreichend funktioniert. Bei diesem Untersuchungsverfahren wird die elektrische Aktivität im Innern des Muskels gemessen. So kann der Ort der Nervenschädigung exakt eingegrenzt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>