Linsenreinigung

Für meine Augen ist mir kaum etwas zu teuer. Zuerst habe ich mir immer beim Optiker die teuerste Brille gekauft, die es jeweils im Angebot hatte. Doch irgendeinmal habe ich mich einfach zu fest über meine Brille aufgeregt. Ich arbeite in einem Kühlraum. Das heisst ich muss den ganzen Tag vom warmen ins kalte und wieder umgekehrt. Natürlich beschlägt da die Brille jedes Mal. Es wurde zwar einigermassen erträglich mit einem neuen Brillenputzmittel dass gegen das Beschlagen der Brille hilft, doch wirklich weg ging es nie.

Dann war noch das Problem mit dem Sport. Als leidenschaftlicher Radfahrer musste ich mich immer entscheiden, ob ich nun die Sonnenbrille oder die normale Brille anziehe. Schlussendlich war dann doch jede Entscheidung falsch. Also habe ich mich nach alternativen Umgesehen und habe sie dann auch relativ rasch gefunden. Kontaktlinsen sind für mich die optimale Lösung. Kein Beschlagen und kein Entscheiden mehr. Einfach morgens die Linsen rein und man hat den ganzen Tag ruhe.

Jedoch sind meine Augen laut meinem Optiker relativ schmutzig und ich musste meine Monatslinsen schon nach zwei Wochen auswechseln. Da er nur ein sehr kleines Sortiment hatte, waren seine Pflegelösungen einfach nicht das wahre für mich. Ich habe mich dann online umgesehen und bei Linsenmax eine riesen Auswahl von hochwirksamen Pflegemitteln gefunden. Beim rausnehmen einfach ein wenig Flüssigkeit auf die Handfläche und die Linse kurz mechanisch reinigen, anschliessend das Linsendöschen mit Pflegemittel auffüllen und schon kann man die Linsen für die Nacht liegen lassen. Am nächsten Morgen hat man dann Linsen die sich anfühlen wie neu, und das für den ganzen Monat. Manchmal kann ich sie sogar eineinhalb Monate benutzen. Das Mittel wird mir vom Linsenmax nach Hause geschickt, ich muss also gar nicht mehr zu meinem Optiker. Und noch ein kleines Plus nebenbei, bei Linsenmax ist das Beste vom Besten immer noch viel günstiger als das günstigste vom Optiker. Klug gespart ist richtig gespart.

Für meine Augen ist mir kaum etwas zu teuer. Zuerst habe ich mir immer beim Optiker die teuerste Brille gekauft, die es jeweils im Angebot hatte. Doch irgendeinmal habe ich mich einfach zu fest über meine Brille aufgeregt. Ich arbeite in einem Kühlraum. Das heisst ich muss den ganzen Tag vom warmen ins kalte und wieder umgekehrt. Natürlich beschlägt da die Brille jedes Mal. Es wurde zwar einigermassen erträglich mit einem neuen Brillenputzmittel dass gegen das Beschlagen der Brille hilft, doch wirklich weg ging es nie. Dann war noch das Problem mit dem Sport. Als leidenschaftlicher Radfahrer musste ich mich immer entscheiden, ob ich nun die Sonnenbrille oder die normale Brille anziehe. Schlussendlich war dann doch jede Entscheidung falsch. Also habe ich mich nach alternativen Umgesehen und habe sie dann auch relativ rasch gefunden. Kontaktlinsen sind für mich die optimale Lösung. Kein Beschlagen und kein Entscheiden mehr. Einfach morgens die Linsen rein und man hat den ganzen Tag ruhe.

Jedoch sind meine Augen laut meinem Optiker relativ schmutzig und ich musste meine Monatslinsen schon nach zwei Wochen auswechseln. Da er nur ein sehr kleines Sortiment hatte, waren seine Pflegelösungen einfach nicht das wahre für mich. Ich habe mich dann online umgesehen und bei Linsenmax eine riesen Auswahl von hochwirksamen Pflegemitteln gefunden. Beim rausnehmen einfach ein wenig Flüssigkeit auf die Handfläche und die Linse kurz mechanisch reinigen, anschliessend das Linsendöschen mit Pflegemittel auffüllen und schon kann man die Linsen für die Nacht liegen lassen. Am nächsten Morgen hat man dann Linsen die sich anfühlen wie neu, und das für den ganzen Monat. Manchmal kann ich sie sogar eineinhalb Monate benutzen. Das Mittel wird mir vom Linsenmax nach Hause geschickt, ich muss also gar nicht mehr zu meinem Optiker. Und noch ein kleines Plus nebenbei, bei Linsenmax ist das Beste vom Besten immer noch viel günstiger als das günstigste vom Optiker. Klug gespart ist richtig gespart.

Dank AdWords Spezialisten zum gewünschten Wachstum und Erfolg

Google AdWordsIrgendetwas musste geschehen. Die Anzahl der Besucherklicks auf unserer neu gestalteten Firmenhomepage liess uns nicht gerade in freudigen Jubel ausbrechen. Dabei hatten wir anständig Geld und auch Zeit investiert, um die Seite auf Vordermann zu bringen. Ziel der Übung war, mittels eines ansprechenden Firmenportraits und unserer vollumfänglichen Produkteübersicht, ein anständiges Kundenwachstum zu generieren. Die ersehnten Telefonanrufe und die Neukundentermine hielten sich aber leider sehr in Grenzen. Wie konnten wir den Besucherzuwachs unserer Firmenwebsite erhöhen?

Wir liessen uns von der SEMSEA Suchmaschinenmarketing GmbH in Sachen Online Marketing beraten. Die Firma legt ihren Fokus voll und ganz auf Suchmaschinenanzeigen und dort insbesondere auf Google AdWords. Wir wollten Spezialisten engagieren, die unseren Internetauftritt verbessern sollten und uns auf diese Weise und mit gezielter Online-Werbung zum Erfolg führen sollten.

Gesagt – Getan. Mit Hilfe von SEMSEA haben wir für unser Unternehmen bei Google geworben und dort unsere Anzeige(n) geschalten und Keywords gewählt, die sich auf unsere Firma, unsere Philosophie und unser Angebot beziehen. So konnten wir mit unserer Werbung direkt potentielle Kunden ansprechen, die sich für uns und unsere Produkte interessieren. Auch die überarbeitete Firmenseite spricht für sich und macht einen professionellen Eindruck.

Der Aufwand hat sich mehr als nur gelohnt. Und der Hammer am Ganzen ist: man bezahlt nur dann, wenn die eigene Anzeige angeklickt wird.

Mit mobiler Website und mobilen Apps erstklassig mithalten

Mobile Website oder mobile App für unsere Website

Ich habe mich letzthin einmal umgeschaut, wer heutzutage noch ein normales Handy benützt. Es ist unglaublich, aber den ganzen Vormittag sind mir gerade drei Personen aufgefallen, die kein Smartphone am Ohr gehalten haben oder im Internet gesurft sind. Auch das iPad gehört schon fast zur Geschäfts-Standard-Ausstattung. Unsere Gesellschaft ist mehr als nur mobil – sie ist blitzschnell unterwegs.

Mit diesen Erkenntnissen habe ich mir überlegt wie ich unsere Firmen-Website aufmotzen könnte, um mit dem gesellschaftlichen Schnellzug mithalten zu können und die Usability zu optimieren. Wenn wir mit unserem Angebot auf der Homepage unseres Unternehmens nicht mithalten können und zeitgemäss alles anpassen, sind unsere Kunden so schnell weg wie sie bei uns angedoggt haben. Mobile und massgeschneiderte Lösungen sind angesagt. Mit diesen Überlegungen bin ich zur nächsten Geschäftsleitungs-Sitzung gegangen und habe meine Kollegen auf das Thema angesprochen.

Es hat eingeschlagen wie ein Blitz. Wir haben uns an die INM AG in Wetzikon gewendet, dem Spezialisten schlechthin in Sachen mobile Websites und Mobile Apps. Jetzt reisen auch wir im Schnellzug mit – und zwar in der ersten Klasse!

Mobile Website und mobile Apps

 

Keine Angst mehr vor Löchern im Zahn und im Haushaltsbudget

Seit kurzem sind wir glückliche Eltern von einer wunderbaren kleinen Tochter. Inzwischen haben wir uns auch schon aneinander gewöhnen können und haben uns auf ein neues Leben eingestellt. Es ist unglaublich, was es alles zu organisieren gibt und an was man alles denken muss: Anmeldungen, Identitätskarte, Krippenplatz, Babynahrung, Babyausstattung für alles, Krankenkasse, etc.

Vor allem in Sachen Krankenkasse waren wir ziemlich überfordert. Zum Glück wurden wir kompetent und überzeugend beraten. Seit Jahren sind wir bei der Helsana versichert und sind auch zufrieden. Mit der Geburt unserer Tochter stellte sich plötzlich die Frage nach der Zahnversicherung DENTAplus von der Helsana. Ein Baby bereits zahnversichern? Wie sieht es aus mit uns Eltern und einer allfälligen Gesundheitsprüfung?

In der Variante Light für Erwachsene und für Kinder bis 3 Jahre muss keine Gesundheitsprüfung gemacht werden, und es ist auch kein Zahnarztattest nötig. Wunderbar! Nun sind wir mit der ganzen Familie bei Zahnschäden finanziell abgesichert und müssen keine Angst vor einem grossen Loch im Haushaltsbudget haben, wenn unser kleines Mädchen einmal eine Zahnspange oder wir eine Kieferchirurgie nötig haben.

Praxistipps fürs Webdesign

Eine Webseite zu erstellen ist eigentlich gar nicht so schwierig. Ich dachte immer, dass man dafür PC-Kenntnisse hat, die weit über die gehen, welche ich besitze. Auf green.ch habe ich eine Anleitung gefunden, wie man eine Webseite erstellt. Man muss gar nicht Programmieren, sondern kann ganz einfach mit einem Programm Webseiten erstellen. Das ist genau so, wie man ein Dokument mit Powerpoint gestalten würde. Ich habe jedoch herausgefunden, dass das schwierigste an einer Webseite nicht das Gestalten, sondern den Inhalt zu erstellen. Zuerst einmal muss man überhaupt wissen, was man überhaupt sagen will. Dann ist es auch wichtig, dass man die Seite so aufbaut, dass sie leserfreundlich ist. Niemand will lange Texte an einem Stück lesen, oder weisse Schrift auf schwarzen Hintergrund. Grelle Farben, zu viele bewegende Sachen. Es gibt so viel, auf das man achten muss. Wenn man sich einmal die Grundaussage und das Grunddesign überlegt hat, sollte man sich überlegen, wo die Webseite zu finden ist.

Kurze Domainnamen, aber keine kryptischen Abkürzungen sind da angesagt. Topleveldomains sind auch eine wichtige Sache. .com ist global, .ch ist Schweiz etc. Die Registrierung der Domain wird meistens von dem Unternehmen übernommen, bei welchem man den Webspace löst. Bei mir war das auf jeden Fall so. Ich habe einfach das Abo ausgewählt, welches mir am besten passt, der Rest hat Green.ch übernommen. Wenn das nicht Service ist. Wenn ihr noch mehr Tipps wollt, besucht doch einfach mal die Seite von Green.ch, mir hat es sehr geholfen. Ohne diese Tipps hätte ich wohl meine Webseite von einem Profi designen lassen müssen, das wäre wohl sehr teuer geworden. Das Fazit ist also, nicht nur Geld, sondern auch Zeit gespart dank den hilfreichen Praxistipps von green.ch.